Das „Innere Kind“

„Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit“
Milton Erickson

 

 

 

Das Symbol für das Innere Kind

Die Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung und danach, bedingungslos angenommen zu werden sind Ausdruck frühkindlicher Grundbedürfnisse.

Erfahrungen, wie kindliche Neugier, Begeisterungsfähigkeit, Staunen, Lebendigkeit, Spontaneität oder die Fähigkeit, ganz in der Gegenwart zu sein und auch Erfahrungen, wie die kindliche Verwundbarkeit und kindliche Ängste vor Verletzungen und Zurückweisung, sind die Summe unserer Kindheitsprägungen.

Diese Kindheitsprägungen haben wir durch unsere Eltern und andere Bezugspersonen erfahren und sie symbolisieren den zarten Teil, das „Innere Kind“ in uns.

Besonders die Verletzungen und Kränkungen aus der Kindheit verankern sich tief in unserem Unbewussten und hindern uns als Erwachsene daran, unser volles Potential zu leben.

Das Ziel der Arbeit mit dem Inneren-Kind-Ansatz ist es, seelische Wunden aus der Vergangenheit und Gegenwart in der Verbindung mit Lebensmustern zu erkennen und selbstverantwortlich neue Werte zu finden. Diese entstehen durch den bewussten und liebevollen Umgang mit sich selbst. Erst dadurch kann wirkliches Mitgefühl für andere entstehen.

Das Innere Kind in der Paarbeziehung

Der Innere-Kind-Anteil wird besonders in Paarbeziehungen sichtbar.

Frisch Verliebte unterhalten sich glucksend wie kleine, glückliche Kinder, die die Welt ringsum vergessen haben.

Oder eine anfangs große Liebe vereist plötzlich. Entweder ist kein Kontakt mehr möglich oder nur noch heftiger Streit. Warum verändern sich die Gefühle füreinander?

Oder manche Menschen suchen eine Bestätigung als „Mann“ bzw. als „Frau“ nachträglich bei anderen in häufigen Sexualkontakten, weil sie eine solche Anerkennung als Kind von ihren Eltern nicht bekommen hatten. Diese Sehnsucht wird ständig bestehen bleiben, wenn an der falschen Stelle gesucht wird, nämlich bei anderen und nicht in sich selbst.

Effektivität

Die Arbeit mit dem Inneren-Kind-Ansatz hat sich als sehr effektiv erwiesen. Klienten, die sich mit dieser Arbeit vertraut machen können, erleben einem erheblichen Zuwachs an Selbstwert.

Besonders auffällig ist, wie schnell sich Menschen verändern, wenn sie mit dem inneren Kind arbeiten. Diese Veränderung ist sehr tiefgreifend und stärkend.

Die Erforschung der Wunden aus der Vergangenheit setzt ein hohes Maß an Kraft und Kreativität frei. Daraus entstehen neue, hilfreiche Einstellungen und Verhaltensweisen, die zu erfüllenden Beziehungen und einem glücklichen Lebensgefühl verhelfen. Privat und beruflich.